Der Ursprung ...
© US-Teddy-Spezialclub since 2006
Das US-Teddy Meerschweinchen - wie alles begann!    Auszug aus: „The Teddy Cavy“ von John Kirkpatrick, ACBA Guide Book 1995  Das Teddy-Meerschweinchen, das seinen Namen vom Teddybären hat, dem es ähnelt, ist einmalig unter den 11 anerkannten Rassen, weil es als Einziges keinen geraden Haarschaft hat. Kräuselige, mittellange Haarschafte geben diesem kleinen Kerl sein pummeliges, kuscheliges Aussehen, sein Körperbau und alle anderen Merkmale entsprechen denen des Kurzhaar-Meerschweinchens.  Kurz zur Geschichte der Rasse: Herr Winkler in Kalifornien entdeckte 1967 den Teddy als Erster. 1970 begann Joan Wiley von Südkalifornien, Teddies zu züchten. Winkler und Wiley begannen dann, die Jungen ihrer Tiere an ernsthafte Züchter zu verkaufen, um eine größere Ausbreitung der Tiere zu erreichen. 1974 wurde das Teddy-Meerschweinchen bei der Ausstellung der Amerikanischen Hasenzüchter (ARBA) in Ventura, Kalifornien, vorgestellt und im Januar 1978 wurde es die fünfte anerkannte Meerschweinchenrasse des ARBA (American Rabbit Breeders Association). Zwei Jahre später verließ ein schwarzer Teddybock namens Black Bart stolz die 2. Nationale Ausstellung der ACBA (American Cavy Breeders Association - Vereinigung der Amerikanischen Meerschweinchenzüchter) in Denver, Colorado, mit den höchsten Ehren.  Der Teddy ist eine Mutation mit rezessivem Haarkleid, so daß er reinerbig ist. Da es sich um eine Mutation handelt, kann ein Teddy nicht aus anderen Rassen „gemacht“ werden. Man kann jedoch andere Rassen einkreuzen, um Fellqualität, Typ oder Farbe zu verbessern, muß aber immer mindestens einen Teddy haben, um Teddies zu züchten.  Die erste Mutation erschien ursprünglich in Schildpatt mit Weiß, aber Züchter brauchten nicht lange, um daran zu arbeiten. Heute gibt es den Teddy in allen 23 anerkannten Farbschlägen.  Züchter kreuzten Teddies mit Kurzhaar-Meerschweinchen, um den Typ und das Fell zu verbessern. Es wurden auch Rosettenmeerschweinchen benutzt, um das Fell zu verbessern. Das Ergebnis dieser Züchtungen waren zwei verschiedene Arten von Teddyfell; ein hartes, drahtiges, kräuseliges Fell und ein weiches, plüschiges Fell. Die Kreuzung mit Kurzhaar-MS erzeugte das plüschige Fell, und die Kreuzung mit Rosetten erzeugte das harte Fell, das eher etwas länger und ungleichmäßiger ist. Das gewünschte Ergebnis ist ein kurzes, etwa 2 cm langes, dichtes, kräuseliges Fell, das Spannkraft besitzt, wenn es mit der Handfläche gedrückt wird.
Hier gibt es einen bislang unveröffentlichten Text von Sigi zum Teddy
Geheimdokument Geheimdokument Geheimdokument US-Teddy Spezialclub und Freunde e.V. since 2006 US-Teddy Spezialclub und Freunde e.V. since 2006